Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  

++ WILLKOMMEN IM DEUTSCHSPRACHIGEN SHIDOKAN FORUM ++
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 373 mal aufgerufen
 MMA-Grappling
Swiss Shidokan Offline

K-1 World GP Winner


Beiträge: 842

27.03.2005 09:07
Was ist BJJ/Vale Tudo? antworten

Was ist Vale Tudo eigentlich?

Hier die Antwort, gefunden im http://www.kampfkunst-board.info

Prüfungen:

Im Brazilian Jiu Jitsu gibt es folgende Gürtelfarben:

Weiß
Blau
Violett
Braun
Schwarz


Das brasilianische Jiu Jitsu ist eine sehr anspruchsvolle Kampfkunst und es dauert in der Regel 8-10 Jahre, bis man das Niveau eines Schwarzgurtes erreicht. Die erste Prüfung zum blauen Gürtel, kann man normalerweise nach 12 bis 18 Monaten regelmäßigem Training ablegen. Neben den verschiedenen Grundtechniken des Stand und Bodenkampfes, muß der Schüler auch ein theoretisches Wissen über die Grundlagen des BJJ haben.

Die Prüfungen für den violetten, braunen und schwarzen Gürtel sind wesentlich komplexer. Es geht dabei nicht um Techniken, sondern um die Entwicklung von verschiedenen körperlichen und kämpferischen Fähigkeiten. Im BJJ geht es nicht darum welche Techniken man theoretisch anwenden kann, sondern wie man seine Fähigkeiten unter realen Umständen einsetzen kann. Da solch eine Art des Trainings sehr viel komplexer ist als das sture Wiederholen von Techniken, ist es auch verständlich, das man so viele Jahre braucht um den ersten Meistergrad zu erreichen.

Trotz aller Komplexität, kann man sich mit dem Brazilian Jiu Jitsu recht schnell Selbstverteidigen und wer den Level eines Blaugurtes erreicht hat, besitzt gute kämpferische Fähigkeiten.

Der Schwarzgurt, ist wie bei vielen anderen Stilen auch in 10 Meistergrade unterteilt. Allerdings gibt es keine Prüfungen im herkömmlichen Sinn mehr. Die Graduierungen für die verschiedenen Stufen werden dann verliehen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Gürtelfarben im BJJ keine allzu große Rolle spielen. Da das freundschaftliche Sparring innerhalb dieser Kampfkunst sehr oft praktiziert wird, haben die Schüler immer wieder die Möglichkeit sich und Ihre Fähigkeiten zu testen. Es nutzt dann nicht viel, wenn ein Schüler z.B. einen Braungurt trägt, aber nicht die Fähigkeiten eines Braungurt-Schülers besitzt. In Brasilien hat man dafür ein Sprichwort: Niemand will einen Gürtel der nicht passt.

Wettkämpfe:

Obwohl das Brazilian Jiu Jitsu hauptsächlich zur Selbstverteidigung entwickelt wurde und darin auch seine Wurzeln liegen, gibt es auch sportliche Wettkämpfe. Man unterscheidet zwischen drei Formen:

1. Traditionelle Brazilian Jiu Jitsu Wettkämpfe

2. Submission Wrestling

3. Vale Tudo

1. Traditionelle Brazilian Jiu Jitsu Wettkämpfe

Bei dieser Wettkampfart tragen beide Kämpfer einen Gi (traditioneller, weißer Kampfanzug). Es sind fast alle Griffe erlaubt und Ziel des Wettkampfes ist es den Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Darüber hinaus gibt es Punkte für das Erreichen von verschiedenen Positon, bzw. auch für Wurftechniken. Wenn also keiner der Kämpfer vorzeitig aufgibt, wird der Kampf am Ende nach Punkten entschieden.

Schläge und Tritte sind bei dieser Art des Wettkampfes verboten und das Tragen eines Gi ist Pflicht.


2. Submission Wrestling

Submission Wrestling ist die jüngste Wettkampfform innerhalb des BJJ und wird erst seit ungefähr 5 Jahren offiziell praktiziert. Beim Submission Wrestling sind fast alle Griffe erlaubt und es gibt keinerlei Kleidungsvorschriften, d.h. die Athleten sind nicht verpflichtet einen Gi zu tragen. So ist es für Kampfsportler aller Stile möglich sich in einem sportlichen Wettkampf zu messen. Egal ob Ringer, Judoka oder Brazilian Jiu Jitsu Kämpfer, die Regeln sind so offen und liberal gehalten, das jeder Sportler die gleichen Chancen hat.

Wettkampfziel ist es wie beim traditionellen BJJ Wettkampf auch, den Gegner mit einem Hebel oder Würgegriff zur Aufgabe zu zwingen. Während bei traditionellen Wettkämpfen die Kämpfe meist ein relativ kurzes Zeitlimit von 6 – 10 Minuten haben, liegt das Zeitlimit bei Submission Wrestling Kämpfen meistens zwischen 10 und 30 Minuten. Bei einigen Wettkämpfen gibt es auch überhaupt keine zeitlichen Begrenzungen.

Sollte keiner der Kämpfer den anderen vorzeitig zur Aufgabe gebracht haben, wird der Kampf wie beim traditionellen BJJ Wettkampf auch, nach Punkten entschieden. Die Punktewertung dieser beiden Wettkampfformen ist ähnlich, aber nicht gleich.

Der Vorteil des Submission Wrestling liegt darin, dass man sich durch diese Wettkampfart gut auf Mixed Martial Arts Wettkämpfe vorbereiten kann (Kampf ohne Gi, lange Runden, etc.), ohne dabei das Risiko von traumatischen Verletzungen durch Schläge in kauf nehmen zu müssen. Denn genau wie beim traditionellen BJJ Wettkampf sind Schläge und Tritte auch bei dieser Wettkampfart verboten.

3. Vale Tudo

Der Begriff Vale Tudo wird häufig missverstanden, auf Deutsch übersetzt bedeutet Vale Tudo, „Alles Erlaubt“ und beschreibt so ziemlich treffend diese Art des Wettkampfes. In Vale Tudo Wettkämpfen ist außer Griffe in die Augen und beißen alles erlaubt. Die Kämpfer tragen weder Handschuhe noch gibt es Runden oder eine zeitliche Begrenzung der Kämpfe. Diese Art des Kämpfens ist äußerst brutal und entstand aus den Herausforderungskämpfen zwischen den einzelnen Stilen. Die ersten Ultimate Fighting Championships, waren echte Vale Tudo Wettkämpfe, denn es wurde nach den obengenannten Regeln gekämpft.

Heute gibt es keine reinen Vale Tudo Kämpfe mehr und man verwendet heute auch eher den Begriff Mixed Martial Arts, um diese Art des Kämpfens zu beschreiben. Mittlerweile wurden einige Regeln eingeführt, die den Sport für Athleten sicherer und für den Zuschauer interessanter machen. Handschuhe schützen die Hände der Sportler vor eventuellen Verletzungen (Brüche, Infektionen durch Zähne, etc.), es gibt Runden und wenn Kämpfer zulange am Boden sind, wird der Kampf wieder im Stand weitergeführt, damit es für die Zuschauer nicht zu langweilig wird und sich die Chance auf einen spektakulären K.O. Schlag erhöht. Auch sind besonders gefährliche Techniken, wie z.B. Kopfstöße oder Schläge in den Unterleib verboten. Diese Regeln sind notwendig und gut für die Entwicklung der Mixed Martial Arts, aber Sie benachteiligen (bis auf wenige Ausnahmen, wie.z.b. das Verbot von Kopfstößen) die Brazilian Jiu Jitsu Kämpfer sehr stark.

Das Vale Tudo ist die Wettkampfform im Brazilian Jiu Jitsu, die wohl die wenigsten Schüler ausüben. Während der traditionelle BJJ Wettkampf und auch das Submission Wrestling von vielen Sportlern ausgeübt wird, haben die Wenigsten Ambitionen dazu Vale Tudo Kämpfe zu bestreiten.
Fight with Pride

Dani

 Sprung  

WWW.SHIDOKAN.CH - WWW.SHIDO.CH - WWW.SHIDO-MMA.CH
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor